Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG, diffamiert uns 


 

3. Juni 2016


Duisburger Hafen-Vorstand Staake 
diffamiert Kommunen und Bürgerinitiativen


Rheinische Post

http://www.rp-online.de/wirtschaft/umweltaktivisten-gefaehrden-grossprojekte-aid-1.6018664


Herr Staake wirft
 'einzelnen Umweltaktivisten‘ vor, 
das Projekt Betuwe zu blockieren.
Er ignoriert, dass alle sieben Kommunen
für ihre rund 470.000 Bürger - erhebliche Einwendungen für mehr Lärmschutz, mehr Sicherheit und Nahverkehr im Planfeststellungsverfahren gemacht haben
. 


Auch alle staatlichen Feuerwehren protestieren heftig. Das sind keine einzelnen Aktivisten, 
das ist keine "professionelle Empörung interessierten Minderheiten", wie Herr Staake pöbelt.
Kleine Anliegerkommunen sollen Sicherheit am Gleis bezahlen, damit Logistiker Profite einfahren können – das ist unsozial, genauso wie wegen Unwirtschaftlichkeit entfallendem Lärmschutz, zerschnittene Städte und Einschränkungen für den ÖPNV.  


 

Erich Staake hätte besser konstruktive Lösungsvorschläge machen sollen !


Anregungen dafür gibt es genug, zum Beispiel im Niederrheinischen Appell von 2013, hier:


http://www.betuwe-niederrhein.de/Appell-an-die-Bundesregierung